Was kostet ein Handelsregistereintrag?

Kaufleute und Firmen mit Unternehmensformen wie der GmbH oder AG müssen sich in das Handelsregister eintragen lassen. Auch wenn der Eintrag Geld kostet und über einen Notar erfolgen muss, bietet er dir und deinem Unternehmen große Vorteile. So wird deutlich, dass seriös bist und Kunden sowie Partnern alle wichtigen Informationen öffentlich bereitstellt. Allerdings muss sich nicht jede*r Selbstständige eintragen lassen. Zudem gibt es einige Besonderheiten zu beachten – diese erfährst du hier.

Was ist das Handelsregister überhaupt?

Das Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis, das nahezu alle Unternehmen und Kaufleute bundesweit erfasst. Die Eintragung selbst findet regional beim sogenannten Registergericht statt, das sich meistens im Amtsgericht der Stadt oder Gemeinde befindet. Sowohl die erstmalige Anmeldung, als auch jede wichtige Änderung rund um dein Unternehmen werden hier vermerkt.

Das Verzeichnis selbst ist mit allen Grunddaten öffentlich zugänglich. Auch du hast somit die Möglichkeit, dir Informationen über andere Unternehmen einzuholen. Gegen eine geringe Gebühr kannst du offizielle Ausdrucke aus dem Register verlangen, die beglaubigt werden können. Dokumente dieser Art werden vor allem für juristische Belange benötigt.

Mehr Infos zum Handelsregister findest du in unserem Artikel: Was ist das Handelsregister?

Weshalb die Eintragung als Firma in das Handelsregister?

Zunächst ist die Eintragung für Kaufleute und viele Unternehmensformen nicht optional. Der Gesetzgeber verpflichtet Geschäftsleute also je nach Gesetzform dazu, die Eintragung vorzunehmen und die entsprechende Gebühr hierfür zu zahlen. Mit deinem eingetragenen Unternehmen ergeben sich jedoch einige Vorteile für dich. So machst du Dritten durch den Eintrag deutlich, dass es sich bei dir um ein eingetragenes, geprüftes und seriöses Unternehmen handelt. Eingetragene Kaufleute und Firmen genießen größeres Vertrauen, während eine im Register fehlende Gesellschaft kein seriöser Geschäftskontakt ist. Auch für dich lohnt sich deshalb, vorhandene Einträge mit detaillierten Angaben zu überprüfen, wenn du einen neuen Geschäftskontakt schließt.

Muss sich jede Firma ins Register eintragen lassen?

Die Pflicht zum Handelsregistereintrag gilt für selbstständige Kaufleute und gängige Gesellschafts- und Unternehmensformen, beispielweise:

Befreit von der Eintragspflicht bei der Gründung sind freie Berufe, die ihrer Rechtsform nach nicht als Gesellschaft oder eigenständiges Unternehmen zu werten sind. Hierunter fallen beispielsweise Künstler*innen und Publizist*innen, Hebammen oder Dozent*innen. Auch der Zusammenschluss zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist im Regelfall nicht mit einem Pflichteintrag verbunden. Gleiches gilt für Sonderformen wie die BGB-Gesellschaft oder Mini-GmbH. Falls du unsicher bist, ob du mit deinem eingerichteten Geschäftsbetrieb darunterfällst oder nicht, hilft dir der Notar schnell weiter.

Welche Gebühren gelten aktuell für die Eintragung ins Handelsregister?

Eine pauschale Gebühr für die Eintragung gibt es nicht. Die tatsächlichen Kosten hängen von Faktoren wie der Gebührenordnung des zuständigen Registergerichts, der Gesellschaftsform und der Größe des Unternehmens ab. Wenn du als Selbstständige*r oder Freiberufler*in eine Eintragung vornimmst und als Einzelunternehmen fungierst, werden die Kosten wenige Hundert Euro betragen. Einige zusätzliche Hunderter solltest du bei der Gründung einer GmbH oder vergleichbaren Gesellschaftsform einrechnen.

Um die Kosten für deine Handelsregistereintragung zu senken, kannst du auf ein Musterprotokoll zurückgreifen. Durch das spezielle Dokument werden alle wesentlichen Angaben standardisiert zusammengefasst, sodass ein geringerer Aufwand bei der Verarbeitung durch das Registergericht entsteht. Einen dreistelligen Eurobetrag solltest du jedoch in jedem Fall einrechnen.

Warum eine Gebühr für den Handelsregistereintrag?

Auch wenn viele Gründer*innen ungern Gebühren zahlen und hierdurch etwas von ihrem Kapital verlieren – die Notwendigkeit der Zahlung ist unverzichtbar. Für die Erfassung eines neuen Unternehmens und die Eintragung in das öffentliche Handelsregister entsteht ein Verwaltungsaufwand, den du als Unternehmer*inn übernehmen musst. Dies gilt auch, wenn du einen elektronischen Auszug aus dem Handelsregister beantragst oder ihn in gedruckter Form erhalten möchtest. Für diese Dienstleistungen entstehen Kosten, die vergütet werden müssen. Dies gilt natürlich auch für die Leistungen, die ein Notar für dich vollbringt.

Zusatzkosten für den Notar bedenken

Zum Gesamtumfang des zu zahlenden Betrags gehört jedoch nicht allein die Gebühr für das Gericht. Da Gesellschafter*innen mit einem Notar zusammenarbeiten müssen, wird dieser für seine Dienstleistung ebenfalls einen Betrag verlangen. Erkundige dich als Gesellschafter*innen im Vorfeld, mit welchen Zusatzkosten du rechnen musst und wie teuer die Eintragung in der Gesamtsumme sein wird. Der Ersteintrag dürfte genauso wie jede Änderung abhängig von der Rechtsform und dem anfallenden Verwaltungsaufwand, anders vom Notar abgerechnet werden.

Was ist nach der Eintragung ins Handelsregister öffentlich einsehbar?

Durch das Handelsgesetzbuch (HGB) wird im gesetzlichen Rahmen eindeutig vorgegeben, welche Inhalte in einem Handelsregistereintrag zu finden sind. Zu den wichtigen und unverzichtbaren Kerndaten gehören:

  • Name und Angaben zur Person der Gesellschafter*innen
  • Firmenstandort und Adresse
  • Inhaberverhältnisse
  • finanzielle Informationen, zum Beispiel Gründungs- oder Stammkapital

Diese und weitere Daten sind mit einem Eintrag öffentlich einsehbar. Mehr erfährst du in unserem Artikel Handelsregister einsehen.

Kannst du dir die Kosten für den Handelsregistereintrag sparen?

Wenn du Freiberufler*in bist oder ein Kleingewerbe betreibst, bist du nicht zum Handelsregistereintrag verpflichtet und kannst dir den Aufwand und die Gebühren sparen. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel zum Handelsregistereintrag.

Starte mit Holvi in die Selbstständigkeit

Holvi ist mehr als ein Geschäftskonto – es ist das Zuhause deiner Finanzen. Schreibe Rechnungen und bereite die Buchhaltung vor – alles in einem Konto. So sparst du dir viel Papierkram und kannst dich auf das konzentrieren, was dir wichtig ist!

Die Vorteile des Holvi Geschäftskontos:

  • Behalte deine Finanzen im Blick
  • Business Mastercard® inklusive
  • Scanne & speichere deine Belege
  • Schreibe Rechnungen online

Geschäftskonto online eröffnen

Holvi gibt es für diese Unternehmensformen:
Freiberufler*innen, Einzelunternehmen und Gewerbe (jeweils ohne Eintrag ins Handelsregister, keine GbRs);
GmbHs und UGs (auch in Gründung).

Alle hier genannten Informationen sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Wir weisen jedoch daraufhin, dass wir keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen können. Insbesondere ersetzt dieser Inhalt keine rechtliche oder steuerliche Beratung im Einzelfall. Für eine Beratung in rechtlichen oder steuerlichen Angelegenheiten wende dich bitte an einen Anwalt oder Steuerberater deines Vertrauens.