So funktioniert die Steuererklärung mit Elster für Selbstständige

Um den regelmäßigen Austausch mit deinem Finanzamt wirst du als Selbstständiger oder Freiberufler nicht herumkommen. Um dir Mühen und viel Papierkram bei deiner Steuererklärung zu ersparen, gibst du diese mittlerweile elektronisch ab. Einsteiger in die Selbstständigkeit müssen sich einmalig auf der Plattform anmelden, sofern sie nicht schon als Privatperson einen Zugang hatten. Bei der elektronischen Übermittlung sparst du viel Zeit, natürlich kannst du die elektronische Abgabe auch an deinen Steuerberater übergeben.

Was ist ELSTER?

Elster („Elektronische Steuererklärung“) ist das Online-Finanzamt aller Finanzverwaltungen in Deutschland. Elster stellt alle wichtigen Formulare und steuerlichen Unterlagen elektronisch zur Verfügung.

Seit dem Jahr 2005 sind Unternehmen verpflichtet, über die Plattform elektronische Lohnsteuerkarten ihrer Mitarbeiter einzureichen, wodurch die Steuerkarte in Papierform entfiel. Im Laufe der Jahre kamen weitere Funktionen hinzu, die eine Vielzahl an steuerlichen Prozessen einfach und transparent abwickeln lassen. Ziel von ELSTER als Online-Finanzamt für Privatpersonen und Unternehmen ist, Formalitäten unkompliziert abzuwickeln und die Bearbeitungszeit bei Steuersachen zu verkürzen.

Angestellte, die ihre Steuer freiwillig erklären, können zwischen der elektronischen Abgabe oder der Steuererklärung in Papierform wählen.

Ist Elster Pflicht?

Selbstständige und Freiberufler müssen Elster nutzen. Diese Mitteilungen müssen verpflichtend elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden:

Selbst wenn du als Kleinunternehmer keine Umsatzsteuer ausweist, wirst du wenigstens deinen Gewinn über deine Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) oder deine Bilanz elektronisch dem Finanzamt übermitteln müssen. Viele Selbstständige entscheiden sich wegen dieser Pflicht dazu, auch die Einkommensteuererklärung und weitere steuerliche Pflichten ohne Papier zu erfüllen und ihren Zugang zum ELSTER-Online-Portal zu nutzen.

Elster Registrierung: So erhältst du deinen Zugang

Dein Nutzerkonto bei Elster legst du einfach auf www.elster.de an.

Die verschiedenen Varianten des Elster Logins

  • Zertifikatsdatei: Das ist die am meisten gewählte Loginform. Die Datei speicherst du einfach auf deinem Computer oder Laptop ab, mit dem du deine Steuererklärungen erstellst. Zusammen mit deinem gewählten Passwort als Zahlenkombination schaffst du dir binnen weniger Sekunden einen Zugang zu ELSTER.
  • Elektronischer Personalausweis: Hast du bereits einen Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion, kannst du sofort mit Elster loslegen. Du kannst dazu einen Kartenleser nutzen, aber auch ein NFC-fähiges Smartphone mit der AusweisApp2 reicht aus.
  • Sicherheitsstick: Diese Option ist vor allem für Unternehmer interessant.

Über Elster deine Steuernummer beantragen

Freiberufliche Tätigkeit über Elster anmelden

Startest du gerade als Freiberufler in die Selbstständigkeit, musst du dich beim Finanzamt anmelden. Am einfachsten geht das online über Elster. Nutze dazu den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung.

Steuererklärungen in Elster ausfüllen

Rein formal gibt es keinen Unterschied, ob du deine Steuererklärung auf Papier ausfüllst und bei der Finanzverwaltung einreichst oder hierfür ELSTER nutzt. Nach einem Login findest du schnell alle wichtigen Formulare und Dokumente, die du sonst in ausgedruckter Form ausfüllen und abgeben würdest.

Ein großer Vorteil der Online-Plattform ist, dass du schon einmal verwendete Belege für eine vorausgefüllte Erklärung nutzen kannst. Während du in Papierform jede Erklärung aufs Neue mit den gleichen Informationen füllen müsstest, erspart dir die vorausgefüllte Steuererklärung Zeit und Mühen.

Hat die Finanzverwaltung deine Steuererklärung bearbeitet, wird dir direkt online eine komprimierte Steuererklärung zugesandt. In dieser übermittelt das Finanzamt alle wichtigen Angaben, die rund um deine aktuelle Einkommensteuererklärung oder sonstige Erklärungen wissenswert sind. Neben dieser elektronischen Übermittlung wirst du wenige Wochen später deinen ausführlichen Steuerbescheid in gewohnter Papierform erhalten.

Was du noch über Elster einreichen kannst

Über Elster kannst du nicht nur die Einkommensteuererklärung abgeben, sondern zahlreiche andere Erklärungen und Formulare einreichen:

und vieles mehr.

Elster mit einer Buchhaltungssoftware nutzen

Um dem Finanzamt deine elektronischen Steuererklärungen zu übermitteln, musst du dich nicht zwingend über den Browser bei ELSTER anmelden. Viele Selbstständige wickeln ihre Erklärungen mit einer Buchhaltungssoftware ab, in der sie ihre Belege verwalten und die monatliche Buchführung vorbereiten. Meistens haben diese Buchhaltungsprogramme eine Anbindung an Elster. Dann reicht es, deine Zertifikatsdatei einzubinden, um Steuererklärungen mit einem Klick über Elster an das Finanzamt zu senden.

Kann ein Steuerberater ELSTER für deine Steuer nutzen?

ELSTER online kann übrigens auch ein Steuerberater in deinem Namen nutzen. Wenn dieser für dich alle steuerlichen Pflichten übernimmt, wird er genauso wie du verpflichtend auf die elektronische Übermittlung der verschiedenen Formulare vertrauen müssen. Mit einem Steuerberater sparen Selbstständige und Freiberufler zusätzlich Zeit und Geld, um sich stärker auf das operative Tagesgeschäft zu konzentrieren. Mache hier lediglich regelmäßig Angaben zu deinen Einkünften und übermittele deine Belege. Diese müssen du oder dein Steuerberater mittlerweile nur noch auf Nachfrage einreichen, was die elektronische Steuererklärung zusätzlich vereinfacht.

Dein Geschäftskonto für einfache Buchhaltung

Verwalte Ausgaben, schreibe Rechnungen und erledige die Buchhaltung im Handumdrehen – alles in deinem Geschäftskonto.

  • Belege speichern
  • USt und Gewinn in Echtzeit sehen
  • Buchhaltung jederzeit per App
  • Einfacher Datenexport

Buchhaltung online

Holvi gibt es für diese Unternehmensformen:
Freiberufler*innen, Einzelunternehmen und Gewerbe (jeweils ohne Eintrag ins Handelsregister, keine GbRs);
GmbHs und UGs (auch in Gründung).

Alle hier genannten Informationen sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Wir weisen jedoch daraufhin, dass wir keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen können. Insbesondere ersetzt dieser Inhalt keine rechtliche oder steuerliche Beratung im Einzelfall. Für eine Beratung in rechtlichen oder steuerlichen Angelegenheiten wende dich bitte an einen Anwalt oder Steuerberater deines Vertrauens.